• Home ·
  • Featured ·
  • Im Test: Sennheiser MM 400X – Bluetoothkopfhörer für unterwegs
  • 21Apr

    Im Test: Sennheiser MM 400X – Bluetoothkopfhörer für unterwegs

    Ich habe bereits sehr viele Kopfhörer in Benutzung gehabt und mit der Zeit sind meine Ansprüche immer weiter gestiegen. Zuletzt habe ich eigentlich nur noch In-Ear-Kopfhörer in Benutzung gehabt. Hier ist der Bowers&Wilkins C5 mein Favorit. Durch die Sennheiser MM 400-X bin ich mittlerweile wieder bei On-Ear-Kopfhörern gelandet.

    Die MM 400-X sind die Weiterentwicklung der doch recht bekannten Sennheiser MM 400. Die Besonderheit an diesen Kopfhörern ist, dass man sie via Bluetooth mit dem iPhone oder einen ähnlichen Gerät verbinden kann. Des Weiteren verfügen sie auch über eine eingebaute Fernbedienung in dem Kopfhörer. Diese befindet sich an der rechten Ohrmuschel. Hier kann man die Wiedergabe pausieren. Dieser Knopf ist gleichzeitig auch der Ein- und Ausschalter, hierfür muss man den Knopf einfach etwas länger drücken. Wie das im Einzelnen abläuft,  könnt ihr euch auch in dem Video anschauen, dass ich für euch gemacht habe. Des Weiteren könnt ihr über die integrierte Fernbedienung auch Lauter und Leiser machen und in den Titeln hin und her springen. Die Tasten weisen einen exakten Druckpunkt auf und man findet sie auch ohne, dass man die Fernbedienung sieht. Was ja meistens der Fall ist, wenn man die Kopfhörer auf dem Kopf trägt ;).  Unten an der rechten Ohrmuschel findet sich auch noch eine „Bluetooth“-Taste. Auf dem iPhone 4S öffnet diese Taste die Siri-Oberfläche. Auf älteren iPhones, wird hierdurch die Sprachsteuerung geöffnet.

    Die Verarbeitung der Kopfhörer ist gelungen und wirkt sehr hochwertig. Das gefällt mir. Auch das Alu-Finish auf der Oberseite des Bügels wirkt gut. Der Klappmechanismus wirkt nicht so, als würde er nach ein paar Mal auf und zusammen klappen kaputt gehen. Insgesamt finde ich die Verarbeitung sehr gelungen.  Sie wirkt sehr hochwertig.

    Ich hatte die Kopfhörer mit im Urlaub und habe sie den gesamten Flug aufgehabt. Auch nach mehreren Stunden saßen sie weiterhin angenehm und drückten nicht. Das liegt zum großen Teil auch daran, dass sich die Kopfhörer sehr gut an den Kopf des Trägers anpassen. Damit der Tragekompfort noch gesteigert wird, können sich die Ohrmuscheln auch noch einzeln drehen. Damit liegen sie sehr angenehm auf dem Ohr auf.

    Im Lieferumfang der Kopfhörer befinden sich neben dem Kopfhörer an sich auch verschiedene Stecker, damit ihr die Kopfhörer auch im Ausland an der Steckdose aufladen könnt. Des Weiteren ist auch ein USB-Kabel dabei, damit ihr das Headset mit dem Netzgerät bzw. mit dem Computer zum Aufladen verbinden könnt.  Zudem gibt es auch noch ein 2,5mm Klinke auf 3,5mm Klinke,  mit dem ihr die Kopfhörer auch an Geräten verwenden könnt, die nicht über Bluetooth verfügen. Außerdem findet man auch noch einen kleinen Adapter im Lieferumfang, mit dem man das Headset auch im Flugzeug verwenden kann. Denn hier gibt es ja keinen normalen Klinken-Anschluss, sondern lediglich zwei verschiedene, für links und rechts.

    Im Lieferumfang gibt es außerdem noch eine kleine Tasche, in der ihr die Kopfhörer transportieren könnt. Dies würde ich auch raten, denn die Ohrmuscheln, die mit (Kunst?)-Leder bezogen sind, gehen relativ leicht kaputt. Durch den Klappmechanismus kann man die Kopfhörer sehr einfach transportieren, da sie so um einiges weniger Platz wegnehmen.

    Die Klangqualiät ist mit das Beste, was ich bis jetzt aus On-Ear-kopfhörern gehört habe.  Allerdings sollte man sich im Klaren darüber sein, dass diese Art von Kopfhörern nicht so gut „abdichten“, wie klassische In-Ear-kopfhörer. Wenn man Wert darauf legt, dass Außengeräusche fast komplett abgeschottet werden, muss man zu den MM 450 Travel greifen, diese verfügen über den sogenannten NoiceGard. Dieser filtert störende Außengeräusche heraus und ermöglicht so eine noch bessere Abschirmung gegen Außengeräusche.

    Den Klang würde ich als ausgeglichen mit einem kleinen Tacken Bass bezeichnen. Auch hier gilt, wie bei jedem Kopfhörer, dass man sie nach Möglichkeit Probehören sollte. Denn jeder nimmt den Klang etwas anders wahr.

    Alles in Allem kann ich die Kopfhörer jedem empfehlen, der gerne unterwegs Musik hört. Für Zuhause würde ich zu einem etwas größerem Exemplar raten. Denn diese Kopfhörer sind ganz klar für den mobilen Einsatz gedacht. Ich bin mit den Kopfhörern immer gut klar gekommen und habe sie sehr viel benutzt. Den Akku habe ich jeden zweiten Tag geladen, da man nicht genau weiß, wie voll oder leer der Akku ist. Somit bin ich lieber auf Nummer sicher gegangen…

    Ich kann diesem Kopfhörer ohne Bedenken, besonders, wenn man ihn unterwegs einsetzen möchte empfehlen!



    Um auf dem neuesten Stand zu bleiben und keine News zu verpassen, könnt ihr entweder unseren RSS Feed abonnieren, unserem Twitter Account folgen oder Fan auf unserer Facebook-Fanpage werden.

    Über den Autor: ferris
    Ich bin ein digital native, bin also mit dem Internet aufgewachsen und seit einiger Zeit schreibe ich auch bei verschiedenen Tech-Blogs über Technik. Ich selber nutze sowohl Android als auch iOS täglich.

  • Alex

    Wie sieht das mit Joggen halten die Kopfhörer?