• Home ·
  • Featured ·
  • Megaupload down/offline – US-Behörden nehmen Sharehoster vom Netz
  • 20Jan

    Megaupload down/offline – US-Behörden nehmen Sharehoster vom Netz



    Megaupload gehört neben Rapidshare, Uploaded.to und einigen Anderen, wohl zu den größten Sharehostern im Worldwideweb. Nach neusten Meldungen scheint dies wohl der Vergangenheit anzugehören.

    Denn am Donnerstag, den 19.01.2012, wurde Megaupload durch das FBI vom Netz genommen. Begründet wird dies durch Copyrightverletzungen gegenüber dem Sharehoster. Angeblich soll durch urheberrechtlich geschütztes Material ein Schaden von über 500 Millionen US-Dollar verursacht worden sein. Maßgeblich hierfür sollen Filme, Spiele und Musik-Uploads von Usern und Kunden Megauploads sein. Insgesamt 7 Betreiber werden sich zu verantworten haben. Megaupload-Chef Kim Dotcom (alias Kim Schmitz) wurde bereits in Neuseeland festgenommen. Ebenso drei weitere führende Mitarbeiter, darunter zwei Deutsche. Nach den restlichen drei Personen wird noch gefahndet. Den Betreibern drohen Haftstrafen von fünf bis 20 Jahren.

    Megaupload soll mit ihrem Dienst umgerechnet 175 Millionen US-Dollar eingenommen haben. Die US-Behörden selbst bezeichen dies als Vorgehen gegen einen der größten Fälle krimineller Urheberrechtsverletzungen in den USA.

    Sehr ärgerlich dürfte dieser Umstand für einige Kunden des File-Sharing-Portals sein. Megaupload bot unteranderem kostenpflichtige Premiumzugänge für ihren Sharing-Dienst an. Eine Auszahlung vorhandener Premiumaccounts und/oder deren Werbeeinnahmen ist unwarscheinlich.

    Quelle: FBI



    Um auf dem neuesten Stand zu bleiben und keine News zu verpassen, könnt ihr entweder unseren RSS Feed abonnieren, unserem Twitter Account folgen oder Fan auf unserer Facebook-Fanpage werden.

    Über den Autor: Dodo
    Hobby-Pirat und Klabautermann, berufener IT´ler... geboren mit der Maus an der Hand, interessierte ich mich bereits in jungen Jahren für Technik und IT. Meine Lebensphilosophie: Es gibt 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die die Binär verstehen, und die die es nicht tun.

  • Screwdriver

    Nich alles, was auf einem Filehoster hochgeladen ist, ist zangsläufig illegal. Tausende von Nutzern sind jetzt in den Arsch gekniffen, da sie dort evtl Sicherungen von PRIVATEN EIGENTUM gelagert haben – alles in den Händes des FBI. Wo ist das rechtens? Wenn man einen Dienst dieser Art beendet, dann muss man die User, die nichts illegales getan haben entschädigen – und wenn man das nich kann, dann muss halt dafür sorge getragen werden, dass nur illegale Uploads gelöscht werden. Ein striktes abschalten ist die Falsche Methode und meiner Meinung nach genau so illegal, wie das Uploaden von Raubkopieen Files.

    • ferris

      Ja ich verstehe was du meinst, aber solche Dienste sind halt dafür berühmt und berüchtigt, dass dort die wenigsten Daten legal sind…
      Daher würde ich für das sichern von privaten Daten immer auf andere Dienste wie z.b. Dropbox o.ä zurückgreifen…

      lg
      Ferris