• Home ·
  • PlayStation ·
  • PlayStation Vita – Händler reagieren auf schwache Nachfrage
  • 04Jan

    PlayStation Vita – Händler reagieren auf schwache Nachfrage


    Die PS-Vita ist nun seit rund zweieinhalb Wochen in Japan erhältlich. Bahnbrechend Verkaufszahlen sucht man aber vergeblich. Aus verschiedenen Quellen ist zu vernehmen, dass die Verkaufszahlen deutlich unterhalb der eigenen Erwartungen von Sony liegen sollen.

    Zum Start am 17. Dezember sprach Sony von insgesamt 500.000 verfübaren EInheiten. Tatsächlich verkauft wurden hiervon (inkl. Vorbestellungen) nur rund 312.000 Stück. Die ersten Händler reagieren mittlerweile auf die schlechten Verkaufszahlen und die geringe Nachfrage mit Preissenkungen von bis zu 20%. So ist mittlerweile die Konsole für 25.000 Yen – etwa 250 Euro – zu haben.

    Eine offizielle Stellungnahme zu den Verkaufszahlen gibt es seitens Sony noch nicht. Dass die PS-Vita zum Einführungstermin am 22. Februar, bei uns für 250€ zu haben sein wird, darf bezweifelt werden.



    Um auf dem neuesten Stand zu bleiben und keine News zu verpassen, könnt ihr entweder unseren RSS Feed abonnieren, unserem Twitter Account folgen oder Fan auf unserer Facebook-Fanpage werden.

    Über den Autor: Dodo
    Hobby-Pirat und Klabautermann, berufener IT´ler... geboren mit der Maus an der Hand, interessierte ich mich bereits in jungen Jahren für Technik und IT. Meine Lebensphilosophie: Es gibt 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die die Binär verstehen, und die die es nicht tun.