• Home ·
  • News ·
  • AMD´s Bulldozer veröffentlicht: da hat sich AMD wohl selbst “gebulldozert”…
  • 12Okt

    AMD´s Bulldozer veröffentlicht: da hat sich AMD wohl selbst “gebulldozert”…

    Heute gab es des Rätsels Lösung. Denn heute wurden die FX-CPUs aus dem Hause AMD offiziell vorgestellt. Nach Monate langem Rätseln und Raten, können wir endlich was zur Realleistung des von AMD selbst ernannten “Bulldozer” sagen.


     

    Doch wie sich dem Artikeltitel entnehmen lässt, ist AMD mit der neuen CPU-Architektur leider kein Meilenstein gelungen. Im Gegenteil. Man wird den Erwartungen gar nicht oder nur geringfügig gerecht, welche in die neue CPU-Architektur gesetzt wurden.

    Hierfür bietet uns Computerbase einen ausführlichen und aufschlussreichen Test zur neuen Prozessor-Serie an.

    (Zum Test gehts am Ende des Artikels)

    Zitieren wir doch einfach mal kurz eine Passage aus dem Fazit der CB-Redaktion:

    Die Theorie klang sehr gut, doch das finale Produkt fällt vorerst tief: Was AMD aus einem 315 mm² großen und satte 2 Milliarden Transistoren umfassenden Prozessor-Die herausholt, enttäuscht auf nahezu ganzer Linie. Nicht nur, dass die Performance wenig Überzeugungsarbeit leistet, der exorbitante Stromverbrauch, der dazu notwendig ist, schockiert regelrecht.

    Die Leistungssteigerungen des Bulldozers basieren lediglich auf der Erhöhung der Core-Anzahl, des Anhebens der Taktschraube und der vergößerung von Cachespeicher. Die neue Archtiketur bietet leider kaum eine Performanceverbesserung gegenüber der Vorgängerreihe der Phenom X6 Prozessoren. Lediglich neue Befehlssätze und ein überarbeitetes Turbo-CORE Feature ala Intel Turbo-Boost bringen hier frischen Wind rein, auch wenn das das Ruder leider nicht herum reißen kann.

    Doch nicht alles ist ausnahmslos schlecht. Denn aufgrund der hohen Core-Anzahl von bis zu 8 Kernen, können auf Multi-Core optimierte Anwendungen durchaus von Bulldozer profitieren. Im Watt/Leistungsverhältniss stimmt allerdings das Gesamtpaket hier leider auch nicht.

    Da muss man sich fragen, wieso ein 4-Core Intel i7 2600 in nahezu allen Anwendungen eine größere Performance als ein 8-Core CPU erzielt, und das bei einem wesentlich niedrigerem Stromverbrauch. Im Schnitt verbraucht der i7 hier ganze 40% weniger Watt als die neuen FX-CPUs.

    Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft, allerdings hat sich AMD hier wohl selbst “gebulldozert”.

    Schade…

    Hier gehts zum gesamten Test



    Um auf dem neuesten Stand zu bleiben und keine News zu verpassen, könnt ihr entweder unseren RSS Feed abonnieren, unserem Twitter Account folgen oder Fan auf unserer Facebook-Fanpage werden.

    Über den Autor: Dodo
    Hobby-Pirat und Klabautermann, berufener IT´ler... geboren mit der Maus an der Hand, interessierte ich mich bereits in jungen Jahren für Technik und IT. Meine Lebensphilosophie: Es gibt 10 Arten von Menschen auf dieser Welt. Die die Binär verstehen, und die die es nicht tun.