• Home ·
  • Allgemein ·
  • SD Karte Defekt? Bilder von SD Karte wiederherstellen! Anleitung
  • 24Aug

    SD Karte Defekt? Bilder von SD Karte wiederherstellen! Anleitung

    Es gehört zu dem schlimmsten, was einem mit seinen Bildern passieren kann. Die SD Karte, die soeben noch die unvergesslichen Urlaubsaufnahmen beinhaltet hatte, wird nur noch als leerer Datenträger erkannt. Oder gar nicht mehr angezeigt. Was kann man tun und wie stehen die Chancen etwas von seinen Bildern zu retten?

     

    Grundsätzlich muss man sagen, solange es Datenträger gibt, gibt es deren Defekte. Festplatten gehen kaputt, Disketten sind unlesbar, CDs oder DVDs geben den Geist auf. Und leider verhällt es sich auch so mit Wechseldatenträgern, wie SD Karten oder USB Sticks. Es gibt hierbei viele Formen der Datenrestaurierung. Alle zu besprechen würde hier den Inhalt sprengen, also konzentrieren wir uns heute auf Bilder von Wechseldatenträgern ( Speicherkarten und USB Sticks). Alles startet mit der Analyse des Problems.

     

    Was ist Passiert und warum sind die Bilder weg?

    Möglichkeit 1

    Die Kamera oder ihre Software verursacht einen Fehler beim Schreiben auf die SD Karte. Das kann vorkommen, wenn der Akku beim knipsen den Geist aufgibt oder einfach weil die Software der Kamera verbugged (fehlerhaft) ist. Die Daten werden dann für den PC unlesbar, da meist das Dateisystem  (FAT32) beschädigt wird. Für die Recovery kein großes Problem, die Bilder sind meist zu 100% wiederherstellbar. Danach muss die Karte am besten in der Kamera neu formatiert werden.

    Möglichkeit 2

    Bilder werden meist vom Benutzer auf der SD Karte beim übertragen “Ausgeschnitten” und der Kopiervorgang bricht ab. Weder auf der SD Karte noch auf dem Computer sind diese Bilder zu finden. Auch das ist für die Wiederherstellungsprogramme kein Problem. Daten lassen sich meist von der SD Karte (nicht vom PC) wiederherstellen.

    Möglichkeit 3

    Die SD Karte gibt den Geist auf und das passiert meist nicht plötzlich, sondern es bahnt sich langsam an. Zeichen hierfür sind z.B. dass nicht mehr alle Bilder auf der Vorschau der Kamera zu sehen sind. Auch auf dem PC wird die Karte nicht mehr erkannt oder Bilder sind nur grau wenn man sie öffnet. Häufig ist hierbei auch, dass die Vorschau der Bilder korrekt angezeigt wird, aber beim Öffnen die Bilder nur grau sind. Wiederherstellung ist in diesem Fall etwas schwierig und meist kommt man nur noch an 50-80 Prozent der Bilder heran.

    Möglichkeit 4

    Karte wird gar nicht mehr erkannt. Weder von der Kamera noch von dem PC. Auch unter der Datenträgerverwaltung von Windows wird nichts mehr angezeigt. Hierbei hilft dann nur noch ein profesionelles Datenrettungslabor. Kosten sind hierbei von 600€ – 4000 €. Aber es ist meist möglich auch hier noch Bilder wiederherzustellen. Ein Kostenvoranschlag ist meistens für 50 – 150€ erhältlich, mit einer meist präzisen Angabe zu effiziens der Datenrettung.

     

    Was ist eigentlich eine JPG Datei?

    bevor wir anfangen, mit Tools unsere SD Karte zu scannen, sollten wir noch wissen, um was es sich bei JPG Dateien eigentlich handelt. Eine JPG Datei ist ein sogenanntes Containerformat, ähnlich wie eine Zip-Datei. Sie beinhaltet im wesentlichen drei Objekte. Eine kleine Vorschau des Bildes, eine config Datei und das eigentliche Bild in voller größe. Wenn nun wie bei Möglichkeit 3 beschrieben nur noch Vorschaubilder angezeigt werden, ist die eigentliche Bilddatei beschädigt. Wenn die JPG Datei nicht mehr lesbar ist dann ist meisst die config datei defekt. In der config stehen dinge drin wie der geo Tag oder in welcher Auflösung das Bild aufgenommen wurde und mit welcher Kamera. Grundsätzlich gilt, eine JPG ist dann wiederherstellbar wenn Vorschaubild oder Config beschädigt sind. Sollte die eigentliche Bilddatei beschädigt sein ist es nicht möglich diese Informationen zu recovern.

     

    Inhalte von SD Karte wiederherstellen:

    als erstes benötigen wir eine Software die das kann. Die meisten Recovery Software-Programme sind kostenpflichtig, auch wenn das am anfang nicht so aussieht.  Es gibt aber auch sehr gute Freewarelösungen. Eine davon ist Picajet Photo Recovery.

     

    Free Direkt Download

    PicaJet Photo Recovery
    PicaJet Photo Recovery hilft, versehentlich gelöschte, formatierte oder defekte Bilddateien wiederherzustellen. Die Vorgehensweise ist dabei ganz einfach. Nach Auswahl des entsprechenden Laufwerks bzw. Kartenleserslots werkelt die Freeware los und restauriert automatisch mögliche Fotos und Bilder. Diese werden dabei an in einen vorab definierten Ordner kopiert (Bitte hierfür nicht den eigentlichen Wechseldatenträger nutzen!). Eine Thumbnail-Ansicht erlaubt, schon vorab einen Eindruck des Recovery-Ergebnisses zu bekommen.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Die Anwendung ist denkbar einfach und oben schon beschrieben. Diese Software leistet dann sehr gute Dienste, wenn die SD Karte als leer angezeigt wird, aber noch einen Laufwerksbuchstaben erhält.  Sollte die SD Karte aber keinen Lauwerksbuchstaben mehr anzeigen, wird aber noch in der Datenträgerverwaltung von Windows geführt, dann benötigen wir eine Software die eine ebene tiefer geht.

    Grundsätzlich gilt: Umso mehr wir an die Substanz gehen mit unseren Tools, umso mehr von der eigentlichen Information bleibt auf der Strecke, wenn wir beispielsweise eine RAW Recovery durchführen werden keine Dateinamen mehr angezeigt und die Dateien alle mit 1,2,3,4, benannt.

    Sollte uns Picajet keine Ergebnisse liefern sollten wir unser Glück mit dem Tool Recuva vesuchen. Recuva geht mit seinem DeepScan auch mit Laufwerken um, die kein Dateisystem oder Laufwerksbuchstaben besitzen. Die Anwendung ist hierbei genau so simpel wie bei Picajet.

    Free Direkt Download

    Mit dem kostenlosen Datenrettungs-Programm „Recuva“ stellen Sie gelöschte Daten (in den meisten Fällen) wieder her. Und zwar nicht nur auf der Festplatte Ihres PCs, sondern auch auf Speicherkarten von Digitalkameras oder MP3-Playern. Die Software listet die entfernten Dateien nach einem Suchdurchlauf auf und zeigt diese auf Wunsch übersichtlich in einer Baumstruktur an. (Chip)

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Wie kann man Datenverlust in Zukunft verhindern?

    Das Problem wird meist von kleinen Fehlspannungen des Akkus in den Kameras oder des Cardreaders ausgelöst. Billige Speicherkarten sind diesen Spannungen nicht gewachsen und gehen dadurch kaputt oder teildefekt. Die meisten Hersteller haben hochwertige Speicherkarten im Sortiment, mit denen es keine Probleme, weitaus weniger Ausfälle gibt und die obendrein noch erheblich schneller sind im Zugriff und Lese/Schreib-Geschwindigkeit.

    Wir haben in einem anderen Artikel hochwertige Speicher von Sandisk und Kingston getestet.

    Hier -> Speicherkarten Review

     

    Viel Erfolg beim Recovern, lasst mal nen Kommantar da.

     

     

    Euer Freibeuter Matze

    Arrrgh! derBlogPirat



    Um auf dem neuesten Stand zu bleiben und keine News zu verpassen, könnt ihr entweder unseren RSS Feed abonnieren, unserem Twitter Account folgen oder Fan auf unserer Facebook-Fanpage werden.

  • Werner Frank

    Guter Artikel. Doch die Preise für eine Datenrettung sind überzogen. Liegt bei defeketn SD Karten im mittleren Bereich zwischen 100 und 300 Euro. Also deutlich günstiger wie angegeben. Wenn die Speicherkarte nicht mehr erkannt wird gibt es hier Hlfe: http://www.fotos-wiederherstellen*de