• Home ·
  • Anleitungen ·
  • FOREX TRADING Geld im Internet verdienen. 24/7 Teil 2
  • 24Jul

    FOREX TRADING Geld im Internet verdienen. 24/7 Teil 2

    So, es gibt wieder einen weiteren Teil der Serie “Geld verdienen mit Forex”. Wichtig ist, daß Ihr den ersten Teil gelesen und verstanden habt.  Wenn Ihr euch nicht schlüssig seid, wofür Forex, Broker oder Hebel stehen, dann lest euch nochmal Teil 1 durch. Auf diese Themen werde ich hier nicht mehr eingehen.


    Solltet ihr Teil 1 verpasst haben, dann könnt ihr das hier nachholen: FOREX TRADING – Geld im Internet verdienen Teil 1

    TEIL 2

    Heute:    Der richtige Broker für meine Geschäfte. 

     

    Um am Forex Markt handeln zu können, brauchen wir einen Broker. Davon gibt es viele und darunter sind auch die einen oder anderen schwarzen Schafe. Gut, dass es diesbezüglich Reviews gibt, aber auch die sind meistens gekauft. Grundsätzlich kann man sagen, dass die Broker immer nur unser “Bestes” wollen, nämlich unser Geld. Damit liegen sie auch richtig, denn 98% aller Trader verlieren Geld im Forex Markt. Was nicht heisst, dass Sie es später dann nicht wieder verdienen, aber Lehrgeld zahlen die meisten. Aber nicht wir ;) Es gibt nun Kriterien, nach denen man einen Broker aussuchen sollte.

    Standort des Brokers:

    Der Forex Markt ist in den meisten Ländern dieser Erde ziemlich unreguliert, aber seit der Finanzkrise hat die US Regierung sehr harte auflagen für Broker in den USA verfasst, die FIFO Regulierung. Das macht es profitablen Brokern nicht möglich, Ihren sitzt in den USA zu haben. Viele weichen daher in weniger gut regulierte Länder aus. Panama oder Zypern oder irgendwelche Inselstaaten. Unser Problem hierbei, geht der Broker pleite oder macht dicht ist unser Kapital weg.

    Deshalb sollte ein Broker immer in einem EU Land, vom staatlichem Rettungschirm abgedeckt und reguliert sein!

    Das trifft dann auf die meisten EU Staaten zu. Ein Bonus ist es noch, wenn die Gelder der Trader auf separierten Konten geführt werden.  Broker in der Schweiz sind teuer, genau wie Broker in Deutschland. Besser wäre zum Beispiel England.

     

    Trader Software:

    Es ist sehr wichtig, welche Trader Software der Broker eurer Wahl einsetzt.

    Hierbei gibt es zwar viele verschiedene, aber auch einen Standard. Ihr sollte unbedingt einen Broker auswählen, der die Software METATRADER 4 anbietet. Davon abgesehen, daß sonst unsere Strategie nicht funktioniert, ist der Metatrader die am besten anzupassende Trading Software. Auch wenn auf den ersten Blick nicht ganz einfach zu verstehen, ist Metatrader so mächtig, dass er nahezu von jedem profesionellen Trader eingesetzt wird. Die meisten Broker bringen noch Ihre eigene Software mit, was nicht schlecht sein kann, aber kein muss ist. Mit dem Metatrader ist es später auch möglich automatisierte Programme für einen Traden zu lassen, sogenannte Robots. Dazu aber in den nächsten Teilen mehr.

    METATRADER 4 DOWNLOAD

     

    Mindesteinzahlung

    Was bringt mir der beste Broker, wenn die Mindesteinzahlung bei 5000€ liegt, ich aber nur 200€ riskieren möchte. Das ist ein Broker K.O. Kriterium.  Hier muss jeder wissen, was er bereit ist zu investieren, aber normale Broker bieten meist Start einlagen ab 200€ an.  (Geld das man an den Broker überweist wie an eine Bank). Wichtig hierbei ist auch wie man Transaktionen vornehmen kann. Aufs Konto vom Broker und vom Brokerkonto zurück aufs eigene. Hier bieten sich PayPal,MoneyBookers,oder Kreditkarte an.

    Hebel

    Der Hebel, wie im ersten Teil schon beschrieben, ist hauptsächlich da um das Risiko und somit die Rendite zu erhöhen. Einen Hebel von bis zu 1:200 ist OK, mehr muss es nicht sein. Die meisten Broker bieten sogar bis zu 1:500 an, was aber eigentlich nicht mit vernünftigen Money/Risk Managment gehandelt werden kann. Ich handle mit 1:100.

    Spread

    Geringe Spreads (Geld-Brief-Spannen) sind ein muss und gehören zu einem guten Broker dazu. Diese zu vergleichen ist meist etwas schwierig, da für jede Wärungspaarung oder jeden Rohstoff eine andere Spread verwendet wird. Auch ändert sich meist der Spread über den Tag hinweg. Da sich aber hier die meisten Broker mit Ihren geringen Spread brüsten, ist das heute eigentlich das kleinste Problem. Die großen Broker schenken sich hier alle nichts.

    Support Kundenbetreung

    Kundenbetreuung ist sehr wichtig.

    Wenn es Probleme mit der Software gibt, oder die Auszahlung klemmt. Hierbei sollte ein deutschsprachiger Telefon Support immer erreichbar sein.

     

     

    Zu guter letzt ist es sehr wichtig, dass der Broker Demokonten anbietet. In diesen Demokonten kann man, unter realen Bedingungen, in seiner Broker-Software Strategien testen und dann auch direkt aufs Echtgeldkonto übertragen. Ich kenne allerdings keinen Metatrader fähigen Broker der keine Demokonten anbietet.

    Ich empfehle euch jetzt noch einen Broker der all die oben genannten Vorraussetzungen erfüllt.

     

    Metatrader Download

    AvaFX ist zuverlässig und zahlt pünklich aus. Für unsere Strategie ist es der empfohlene Broker.

    Meldet euch hier an, es kostet wie immer nichts. Und es gibt bis zu 1200 $ Bonus wenn man eine Einzahlung macht.

    Ihr geht keine Verpflichtung ein. Nur wenn Ihr später erfolgreich in der Demo seid, könnt Ihr Geld einzahlen und mit echtem Geld handeln. Ihr bekommt dann die Metatrader Software kostenlos und könnt darin ein wenig experimentieren.

    So wird dann am Ende Aussehen.

    EURO/US DOLLAR

     

    Viel Spass beim Handeln.

    Im nächsten Teil geht es dann um Money Managment und dann kommen auch bald die versprochenen Strategien. Vorweg sei gesagt, es ist für jeden etwas dabei. Wir werden sowohl eine manuelle als auch eine automatische Handelsstrategie vorstellen, nach denen man profitabel handeln kann, ohne sein Geld zu verlieren.

     

    Solltet ihr Teil 1 verpasst haben, dann könnt ihr das hier nachholen: FOREX TRADING – Geld im Internet verdienen Teil 1

    Geplant ist zudem ein Lexikon/Glossar zu den geläufigsten Begriffen im Bereich FOREX TRADING. Ihr dürft also gespannt sein ;)

    Eurer  Forex.pro vom Blogpirat

     

    Arrrgh! derBlogPirat

     



    Um auf dem neuesten Stand zu bleiben und keine News zu verpassen, könnt ihr entweder unseren RSS Feed abonnieren, unserem Twitter Account folgen oder Fan auf unserer Facebook-Fanpage werden.